Zurück

veröffentlicht am

Jackie Chans "The Prisoner" erstmals uncut in Deutschland

In Jackie Chans Filmkarriere gibt es ein paar Filmperlen, die ideal für eine TV-Sendung wie #SchleFaZ wären. Ich denke dabei vor allem an "Fantasy Mission Force" von 1983. In diesem Film hat Jackie nur einen prominenten Nebenauftritt, den er hier in "The Prisoner" wie damals als Gefallen für den berühmten einarmigen Schwertkämpfer Jimmy Wang Yu erneut zur Geltung kommen lässt.

Historie: Jackie Chan & Jimmy Wang Yu

Bereits 1976 standen beide in der Billigproduktion "The Killer Meteors" (dt.: "Tiger der Todesarena") von Regisseur Lo Wei vor der Kamera. Jackie Chan ist hier in einer ungewöhnlichen Rolle als Schurke zu sehen, wohingegen Jimmy Wang Yu für die Gerechtigkeit kämpft. Dies kommt nicht von Ungefähr, war Jimmy Wang Yu, ein taiwanesischer Schauspieler, doch bereits Ende der 1960er Jahre mit seiner Rolle des einarmigen Schwertkämpfers zum Star geworden. Nach dem Tod von Bruce Lee 1973 suchte die Hongkong-Filmbranche verzweifelt nach einem Nachfolger - Kultregisseur Lo Wei fand ihn in Jackie Chan und wollte ihn zum Star machen. "The Killer Meteors" war einer der ersten Low-Wei-Jackie-Chan-Filme und führte zu nichts anderem als Frust.

Es folgten weitere Billigproduktionen für den einst so erfolgreichen Regisseur und Entdecker des modernen Bruce Lee. 1978 platzte Jackie Chan dann der Kragen und man einigte sich auf einen Deal mit dem Filmstudio Seasonal Films: Lo Weis aufstrebender Star wurde für zwei Filme ausgeliehen. Es entstanden "Snake in the Eagle's Shadow" (dt.: "Die Schlange im Schatten des Adlers") und "Drunken Master" (dt.: "Sie nannten ihn Knochenbrecher"). Jackie wurde über Nacht zum Star, musste aber laut Vertrag weitere Filme für Lo Wei realisieren.

Um seiner frischen Bekanntheit nicht das Genick zu brechen, baten sein damaliger Manager und bester Freund, Willie Chan (nicht verwandt), sowie das erfolgreiche Filmstudio Golden Harvest den Taiwanesen Jimmy Wang Yu um Hilfe. Jimmy Wang Yu wurden Beziehungen zu den Triaden, der chinesischen Mafia, nachgesagt, die nie bestätigt, aber auch nie widerlegt werden konnten. Nach "strengen Verhandlungen" kam Jackie Chan aus dem Lo-Wei-Vertrag frei und arbeitete fortan für Golden Harvest. Der Rest ist Filmgeschichte - doch Jackie Chan musste seine Schuld bei Jimmy Wang Yu begleichen.

Dies geschah erstmals 1983 in dem sogenannten Mo-Lei-Tau-Film (Hongkonger Nonsense Comedy) "Fantasy Mission Force" von und mit Jimmy Wang Yu. Sieben Jahre später, 1990, sollte Jackie Chan wiederum für Jimmy Wang Yu arbeiten, in dem Film "The Prisoner" oder "Island of Fire". Der Film wurde in nur 42 Tagen vom 5. April bis zum 17. Mai 1989 gedreht. Bis heute bleibt dieser Film die letzte Zusammenarbeit von Jimmy Wang Yu und Jackie Chan, sodass Jackies Schulden von damals wohl beglichen wurden.

"The Prisoner" in Deutschland nicht mehr auf dem Index!

Als "The Prisoner" im März 1992 in Deutschland auf Video erschien, erfuhr er reges Interesse, dank der Marke Jackie Chan. Doch ein Jahr später wurde der Vertrieb deutschlandweit mit der Indizierung verboten. Erst am 9. Mai 2014 wurde auf Antrag (!) die Indizierung aufgehoben. Leider fand der Film keinen Platz in der erfolgreichen Dragon Edition von Splendid Film und man kann nur mutmaßen, warum. Die Rechte wanderten an Koch Media, und diese bringen "The Prisoner" endlich auf Blu-ray in echtem HD raus.

Die 2-Disc Special Edition Blu-ray enthält neben der ungeschnittenen deutschen Filmfassung in HD, ab sofort FSK 16, auch die taiwanesische Langfassung, die etwas 30 Minuten länger ist! Diese liegt leider nur in schlechtem SD-Bild vor, dennoch ein Meilenstein für alle Jackie-Chan-Fans.

"The Prisoner" kommt übrigens am selben Tag wie "Kung Fu Yoga" (2017) in Deutschland heraus ( hier weiterlesen); weltweit feiert Jackie Chans neuester Film "The Foreigner" mit Pierce Brosnan an diesem Tag Premiere.

 

''The Prisoner'' (1991), Blu-ray-Cover - copyright 2017 by Koch Media

Jackie Chan - The Prisoner

EAN: 4020628813796
VÖ: 28.09.2017 (Blu-ray, DVD)
FSK: 16

Abenteuer / Action / Thriller | Action

Produktionsjahr: 1991
Filmlänge: ca. 125 Min. (Taiwan-Fassung)

Bonusmaterial: Uncut-Taiwan-Filmfassung, Soundtrack, Trailer, Bildergalerie

Quelle: Koch Media GmbH

 

Text © Thorsten Boose

Letzte Änderung dieser Seite: 12.05.2018 13:08 Uhr

Zurück

Über den Autor

Thorsten BooseJackie Chans Filme und das Hongkong-Kino allgemein haben mich früh geprägt. Heute verbinde ich meine Leidenschaft zum Film mit dem Beruflichen, indem ich über die Hongkong-Filmlegende schreibe. Dabei habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, rund um Jackie Chan als Experte und Historiker für deutschsprachige Fans für Aufklärung zu sorgen.

Thorsten Boose bei Twitter  Thorsten Boose auf YouTube  Thorsten Boose auf Xing  Thorsten Boose auf LinkedIn  Thorsten Boose auf Facebook  Thorsten Booses RSS Newsfeed über Jackie Chan

 

Thorsten Boose (*1986), Jackie-Chan-Filmexperte und Autor mehrerer Bücher über die Hongkong-Filmlegende.

Seit 2008 bin ich schriftstellerisch aktiv. Schon vor und während meines Designstudiums habe ich mich mit den unterschiedlichsten Textarten freiberuflich auseinandergesetzt. Seitdem übernehme ich Auftragsarbeiten aus allen Bereichen der Text- und Konzeptionsarbeit. Neben bisher über 50 Publikationen in unterschiedlichen Themenbereichen arbeite ich zudem kontinuierlich an eigenen Büchern, eBooks und Theaterstücken.

Als Ausgleich zur zeitfressenden, aber spannenden Arbeit als Jackie-Chan-Filmexperte und Historiker widme ich mich auch der Kampfkunst. Neben Kickboxen betreibe ich auch Wing Chun und verinnerliche die Lehren von Bruce Lees Jeet Kune Do. Wie Jackie Chan in seinen Filmen gehe ich so aus Leidenschaft meinem eigenen Stil nach.

© 2008-2017 | Thorsten Boose | Autor & Jackie-Chan-Experte ImpressumGeschäftlicher Kontakt

Thorsten Boose bei Twitter  Thorsten Boose auf YouTube  Thorsten Boose auf Xing  Thorsten Boose auf LinkedIn  Thorsten Boose auf Facebook  Thorsten Booses RSS Newsfeed über Jackie Chan

Denken Sie an unsere Umwelt,
drucken Sie diese Seite bitte nicht.

Danke!