Zurück

veröffentlicht am

Erster Trailer zur Doku "Earth: One Amazing Day" mit Jackie Chan als Erzähler

Unsere Erde ist ein faszinierender Organismus. Das dachten sich 2007 auch die Verantwortlichen bei BBC, als sie mit "Earth" (dt.: "Unsere Erde") eine der erfolgreichsten Dokumentationsfilme ins Kino brachten. Um dem Film mehr Publikum abzuluchsen, wurden die Stimmen berühmter Schauspieler als Erzählstimme im Off genutzt: James Earl Jones (die englische Stimme von Darth Vader aus "Star Wars"), Patrick Stewart ("Star Trek") und Ken Watanabe ("Inception"). Die 30-Mio-Dollar-Produktion wurde in drei Jahren gedreht und spielte bis Ende 2009 knappe 40 Millionen Dollar ein.

"Earth 2" mit Jackie Chan als Erzähler

Bei diesem Erfolg war klar, dass eine Fortsetzung her müsste. Bei Spielfilmen ist das relativ leicht getan, doch bei Dokumentationen sind die Produzenten höherer Gewalten der Natur ausgesetzt. Kein Drehbuch, kein Timing, höchstens ein Leitfaden, der schwer einzuhalten ist. So dauerte es fast auf den Tag genau zehn Jahre, bis nun endlich die lang erwartete Fortsetzung der Erfolgsdokumentation von BBC in die weltweiten Kinos kommt.

Den Start legt diesmal China vor, denn kein Geringerer als Kung-Fu-Meister Jackie Chan leiht der chinesischen Version seine Stimme. Und dies macht er mit viel Liebe zur Sache und einer Weisheit, die man einem erfahrenen Menschen und ausgeglichenen Sifu zurechnen kann. Jackie Chan setzt sich seit Jahrzehnten für den Schutz und Erhalt des Bestands chinesischer Tiger und Pandas ein, und ist allgemein wohltätig sehr aktiv.

Bereits die deutsche Dokumentationsarbeit von Jakob Kneser "Gambling on Extinction" (2015) unterstütze Jackie Chan als Produzent und sorgt somit dafür, dass die ernste Thematik illegalen und unmenschlichen Abschlachtens von Elefanten und Nashörnern zum Verkauf von teurem Elfenbein weltweit wieder in die Köpfe der Menschen vordringt.

Der Deutschlandstart von "Earth: One Amazing Day" (dt.: "Unsere Erde 2") findet am 1. Februar 2018 statt. Somit müssen wir uns hierzulande mal wieder etwas gedulden. Doch Jackie-Chan-Fans können aufatmen: in Deutschland feiert sein neuer Hongkong-Blockbuster "Kung Fu Yoga" am 28. September Blu-ray-Premiere ( hier weiterlesen ).

Text © Thorsten Boose

Letzte Änderung dieser Seite: 13.02.2018 10:45 Uhr

Zurück

Über den Autor

Thorsten BooseJackie Chans Filme und das Hongkong-Kino allgemein haben mich früh geprägt. Heute verbinde ich meine Leidenschaft zum Film mit dem Beruflichen, indem ich über die Hongkong-Filmlegende schreibe. Dabei habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, rund um Jackie Chan als Experte und Historiker für deutschsprachige Fans für Aufklärung zu sorgen.

Thorsten Boose bei Twitter  Thorsten Boose auf YouTube  Thorsten Boose auf Xing  Thorsten Boose auf LinkedIn  Thorsten Boose auf Instagram  Thorsten Boose auf Facebook  Thorsten Booses RSS Newsfeed über Jackie Chan

 

Thorsten Boose (*1986), Jackie-Chan-Filmexperte und Autor mehrerer Bücher über die Hongkong-Filmlegende.

Seit 2008 bin ich schriftstellerisch aktiv. Schon vor und während meines Designstudiums habe ich mich mit den unterschiedlichsten Textarten freiberuflich auseinandergesetzt. Seitdem übernehme ich Auftragsarbeiten aus allen Bereichen der Text- und Konzeptionsarbeit. Neben bisher über 50 Publikationen in unterschiedlichen Themenbereichen arbeite ich zudem kontinuierlich an eigenen Büchern, eBooks und Theaterstücken.

Als Ausgleich zur zeitfressenden, aber spannenden Arbeit als Jackie-Chan-Filmexperte und Historiker widme ich mich auch der Kampfkunst. Neben Kickboxen betreibe ich auch Wing Chun und verinnerliche die Lehren von Bruce Lees Jeet Kune Do. Wie Jackie Chan in seinen Filmen gehe ich so aus Leidenschaft meinem eigenen Stil nach.

© 2008-2017 | Thorsten Boose | Autor & Jackie-Chan-Experte ImpressumGeschäftlicher Kontakt

Thorsten Boose bei Twitter  Thorsten Boose auf YouTube  Thorsten Boose auf Xing  Thorsten Boose auf LinkedIn  Thorsten Boose auf Instagram  Thorsten Boose auf Facebook  Thorsten Booses RSS Newsfeed über Jackie Chan

Denken Sie an unsere Umwelt,
drucken Sie diese Seite bitte nicht.

Danke!